Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung
 Universitätsmedizin Leipzig

Neurodegeneration in der Retina: Effekt des glialen Pigmentepithel-assoziierten Faktors (PEDF)

Schädigungen der Netzhautneurone, z. B. bei Ischämie, sind häufige Ursache von Beeinträchtigungen des Sehvermögens und einer nachfolgenden Erblindung. Allerdings vermag der in der Retina neuroprotektiv, neurotroph und antiangiogen wirkenden Pgimentepithel-assoziierte Faktor (PEDF) den Zelltod von Neuronen aufzuhalten (Unterlauft et al., 2012).

Das vorliegende Projekt postuliert, dass retinale Müllersche Gliazellen bei der Versorgung der Netzhaut mit PEDF - und damit bei der Kontrolle des neuronalen und des Gefäßsystems - eine zentrale Rolle spielen (Abb. 1). Es sollen daher transgene Tiere generiert werden, deren Müllerzell-spezifische PEDF-Expression in Richtung einer Überexpression manipuliert werden kann. Von den mit Hilfe dieser Tiere durchzuführenden Experimenten werden Aufschlüsse darüber erwartet, wie das Überleben von unter metabolischem Stress stehenden Neuronen (und Endothelzellen) durch die gliale PEDF-Produktion moduliert wird. Parallel zu den für die Generierung dieser Tiere notwendigen Schritten beinhaltet das Projekt In-vitro-Untersuchungen an retinalen Zell- und Organkulturen, deren Ergebnisse (1) bereits neue Erkenntnisse zur Wirkung von PEDF auf retinale Neuronen liefern und (2) ein optimales Design der späteren In-Vivo-Experimente an den transgenen Tieren erlauben sollen. Insgesamt wird im Projekt ein innovativer antidegenerativer und antiangiogener therapeutischer Ansatz angestrebt, in dem die PEDF-Produktion der - selbst sehr schädigungsresistenten, lange überlebenden - Müllerzellen gesteigert werden soll.

Literatur

Unterlauft JD, Eichler W, Kuhne K, Yang XM, Yafai Y, Wiedemann P, Reichenbach A, Claudepierre T. Pigment epithelium-derived factor released by Müller glial cells exerts neuroprotective effects on retinal ganglion cells. Neurochem Res 2012,37:1524-1533. 

Expression von PEDF Plus Symbol

Expression von PEDF in der Netzhaut. A: Relative in vitro-Expression der PEDF mRNA in Müllerzellen der Ratte im Vergleich zu retinalen Pigmentepithel (RPE) -Zellen. B-D: Immunhistochemische Färbung der adulten Mausnetzhautmit Antikörpern gegen CRALBP (ein Müllerzell-Marker, B) und PEDF (C). In D sind außerdem die Zellkerne mit DAPI gefärbt (blau). Die großen Pfeile weisen auf die Müllerzellendfüße in der Ganglienzellschicht. Nach Unterlauft et al. (2012). 

Arbeitsgruppe


Kooperationspartner



Förderung

 
Letzte Änderung: 19.04.2017, 10:44 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung