Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung
 Universitätsmedizin Leipzig

Haptik-Forschung

Taktil-vestibuläre Körperstimulation bei Frühgeborenen zur Verhinderung von Apnoe-Phasen

Aufgrund des ungenügenden Reifungsstatus zeigen Frühgeborene in der Regel schwere Störungen der Atemregulation. Ziel der Studie ist die Entwicklung und klinische Prüfung einer taktilen sowie vestibulären Körperstimulation, welche die Apnoe-Phasen von Frühgeborenen verhindert. Artikel lesen
 
 

Haptik-Tracking-System

Während die Fingerkuppen die Oberfläche eines Gegenstandes oder einer Oberfläche abtasten, ist die Hautderformation an den Kontaktstellen meßtechnisch nicht zu erfassen. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Meßverfahrens, mit dessen Hilfe die Deformationscharakteristik der Fingerkuppen während haptischer Objektexploration im Bereich von 100µm rekonstruiert werden kann. Artikel lesen
 
 

Evaluation und Training der Tastsinneswahrnehmung zur Verbesserung der Palpationsleistungen Studierender der Veterinärmedizin am Pferde- und Rindersimulator

Die Palpation des tierischen Körpers ist ein wichtiges diagnostisches Instrument der veterinärmedizinischen Untersuchung. Haptische Wahrnehmungsleistungen sind essentieller Bestandteil der verschiedenen Palpationsverfahren. In der aktuellen Studie wird die Güte der haptischen Wahrnehmung als auch das Maß der Trainierbarkeit bei Studierenden überprüft. Artikel lesen
 
 

Neurophysiologische Korrelate der Regulation von Emotions- und Arbeitsgedächtnisprozessen durch spontane Gesichtsberührungen

Feten und erwachsene Menschen berühren sich zwischen 400-800 Mal am Tag mit den eigenen Händen im Gesicht. Ziel des Projektes ist es aufzuklären, welche neurophysiologischen Mechanismen diesem Verhalten zugrunde liegen. Artikel lesen
 
 
 
Letzte Änderung: 06.01.2017, 09:46 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung