Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung
 Universitätsmedizin Leipzig

Lymphozyten-Aktivierungstest als Blut-Biomarker für die Alzheimersche Erkrankung

Die Zielstellung des Projektes besteht in der Validierung eines Blut-Biomakers für die Diagnose der Alzheimerschen Erkrankung (AD) als eine kostengünstige und nicht-invasive Methode. Das auf der Hausarztebene durchführbare Testsystem ist für die Früherkennung der Erkrankung im Stadium der leichten Demenz konzipiert.

Der Biomarker beruht auf AD-spezifischen Veränderungen in der mitogenen Antwort von peripheren Lymphozyten. In vorangegangenen, klinischen Studien zeigte der Biomarker eine Sensitivität und Spezifität für AD von über 90%. Mit diesem Projekt soll die Aussagekraft des Lymphozyten-Aktivierungstest bei Patienten in Frühphasen der Alzheimer-Erkrankung überprüft werden. Damit wollen wir einen Beitrag zur Erkennung von Patienten in Erkrankungsfrühstadien leisten, wodurch ein frühzeitiger Behandlungsbeginn, verbunden mit einer verbesserten Prognose, ermöglicht wird.

Arbeitsgruppe


Kooperationspartner

  • Amarantus BioScience Holdings, Inc. (AMBS)

Förderung

 
Letzte Änderung: 12.01.2017, 09:38 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung