Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung
 Universitätsmedizin Leipzig

Neuronale Mosaik-Aneuploidy bei der Alzheimerschen Erkrankung

Strukturelle Variationen im Genom stellen eine mögliche Ursache für neuronale Vielfalt als auch für Erkrankungen des Nervensystems dar. Häufigkeit und Verteilungsmuster aneuploider Neurone im menschlichen Gehirn, die Beteiligung verschiedener Chromosomen hieran, und die Folgen für Hirnfunktion und Erkrankungen des Zentralnervensystems sind jedoch völlig unbekannt.

Es ist daher Zielstellung des Projektes, Häufigkeit und Verteilungsmuster neuronaler Aneuploidie im erwachsenen menschlichen Gehirn zu untersuchen. Darüber hinaus sollen mögliche Veränderungen im Zusammenhang mit Alternsvorgängen und der Alzheimerschen Erkrankung analysiert werden. Mit diesem Projekt soll ein Beitrag zum Verständnis der genetischen Grundlagen neuronaler Heterogenität im ZNS und ihrer möglichen Bedeutung für die Alzheimersche Erkrankung und für alternsbegleitende Erkrankungen geleistet werden.

Arbeitsgruppe

Partner


Finanzierung

Fritz Thyssen Stiftung (bis 2015)

 
Letzte Änderung: 06.01.2017, 09:39 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung