Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung
 Universitätsmedizin Leipzig

Methoden der experimentellen Neurowissenschaft: II. Histochemie in der Neurobiologie 12.-15.09.2017


Verantwortliche Lehrkraft: Prof. Dr. Wolfgang Härtig

Kurzbeschreibung: 
Bei der Erforschung des Nervensystems sind immunhistochemische Verfahren von zentraler Bedeutung. Im praktischen Teil des Kurses „Histochemie in der Neurobiologie" werden Einzel- und Mehrfachmarkierungen neuraler Marker durchgeführt. Gegenstand einer begleitenden Vorlesung sind vaskuläre, gliale und neuronale Komponenten der neurovaskulären Einheit unter physiologischen Bedingungen und nach experimentell induziertem Schlaganfall. Schwerpunkte weiterer Vorlesungen sind Hirnveränderungen bei der Alzheimerschen Krankheit und im Winterschlaf sowie eine Einführung in moderne histochemische Verfahren (in vivo-Markierungen und Immunläsionen bestimmter Nervenzelltypen). Abgerundet wird der Kurs durch die Analyse von Präparaten mit konventioneller Fluoreszenzmikroskopie und konfokaler Laserscanning-Mikroskopie.

Form: Kurs als Blockveranstaltung mit 4 Vorlesungen


Termin: 12. 9. - 15. 9 2017 


Vorlesungen: 12. 9. 2017: 12.30 -13.15 Uhr; 15. 9. 2017:  8.30 - 9.15 Uhr


Histochemie-Praktikum:

12. 9. 2017: 8.30 - 12.15 Uhr

13. 9. 2017: 8.30 - 17.00 Uhr (parallel 2 Kurzvorlesungen)

14. 9. 2017: 8.30 - 12.15 Uhr

15. 9. 2013: 9.30 - 12.15 Uhr: Mündliche Prüfung und Konfokale Laserscanning-Mikroskopie


Prüfungsmodalitäten: Mündliche Prüfung

Teilnehmerzahl:    12

Empfohlen ab  2. Fachsemester

Ansprechpartner: Prof. Dr. Wolfgang Härtig (wolfgang.haertig@medizin.uni-leipzig.de)


 
Letzte Änderung: 08.03.2017, 10:22 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung